Bachelor-Arbeit

Die Mythen der Samen

Weit im Norden Europas, im kargen und dennoch wunderschönen Lappland leben seit Jahrtausenden die Samen.
Lange bevor das Land in Nationen geteilt wurde, selbst lange vor den Winkingern, die mit ihren Booten an den Küsten landeten, zogen sie mit ihren Rentierherden und Koten durch die Tundra.
Ihre Geschichten und Märchen handeln von den Tieren, die sie umgeben, von Rentieren, von Bären und Wölfen, von den Erscheinungen am Himmel und von den Ereignissen im Jahreskreis.
Die alten, fast vergessenen Götter waren mächtig und roh, die Welt voller Geister und seltsamener, grausamer Wesen.
Die Schamanen, die “Noaidi”, waren die Mittler zwischen den Göttern und den Menschen, zwischen der Welt der Lebenden und der Toten.
Die Geschichten, die über Jahrhunderte überliefert wurden und nicht immer den Weg in die schriftliche Form fanden erscheinen uns oft befremdlich, sind düster und rätselhaft.
In meiner Abschluss-Arbeit gab ich diesen Geschichten Gesichter und bebilderte sie in einem liebevoll gestalteten Buch.